Die sechs Grundprinzipien der Mediation

Die sechs Grundprinzipien der Mediation haben sich als hierbei als besonders effizient und effektiv bewährt:

  1. Das Verfahren ist vertraulich; alle Beteiligten verpflichten sich zur Verschwiegenheit.
  2. Die Konfliktparteien entscheiden freiwillig, ob sie eine Mediation durchführen oder auch beenden wollen.
  3. Die Mediatorin und der Mediator sind unparteilich und neutral; d.h. sie unterstützen die Parteien bei der Lösung, sind aber von den Parteien unabhängig.
  4. Die Parteien entwickeln mit Hilfe der Mediatorin und des Mediators ihre Lösung selbst und eigenverantwortlich.
  5. Alle Entscheidungen basieren auf einer gemeinsamen, gleichen Informationsbasis.
  6.  Eine Mediation ist grundsätzlich ergebnisoffen; d.h. die Beteiligten und das Verfahren werden nicht durch Vorgaben eingeengt, sondern die Parteien lassen sich auf einen individuellen Prozess ein, in dem sie mit Unterstützung der Mediatorin und des Mediators die für beide Seiten optimalen Lösungen selbst entwickeln.