Rolle des Mediators

Die Aufgabe der insbesondere auch psychologisch geschulten Mediatorin und des Mediators besteht vor allem darin, die tatsächlichen Interessen der Konfliktpartner herauszuarbeiten, Blockadesituationen aufzulösen und so die gestörte Kommunikation wieder in Gang zu bringen. Die große Chance für die Parteien, aber auch die Herausforderung an die Mediatorin und den Mediator, besteht darin, nicht mehr die Rechtspositionen in den Vordergrund zu stellen, sondern danach zu fragen, was die Parteien wirklich wollen.

Liegen diese Interessen erst einmal auf dem Tisch und werden von der jeweils anderen Partei (an)erkannt, sind häufig Lösungsoptionen möglich, die im Gerichtssaal noch unmöglich erschienen.

Als Ihre neutrale Mediatorin verfolge ich das Ziel, beiden Konfliktparteien gleichermaßen den Weg zu bahnen, eine einvernehmliche und verbindliche Lösung zu finden.

Eine Rechtsanwältin oder ein Rechtsanwalt benötigt eine Ausbildung von 90 Unterrichtsstunden, um die Bezeichnung "Mediator" führen zu dürfen.

Mit meinem Masterstudium der Mediation (MM) an der Fernuniversität habe ich eine Ausbildung von 1.800 Stunden absolviert und biete Ihnen damit eine hoch qualifizierte Unterstützung an.

Das Mediationsverfahren kann in meinem Büro durchgeführt werden. Zu Beginn erläutere ich Ihnen die Regeln der Mediation und selbstverständlich auch die Kosten. Die Honorarkosten bemessen sich nach Stundensätzen ab 150,- € zzgl. MwSt. und werden in der Regel von den Konfliktparteien zu gleichen Teilen getragen. Erst wenn alle Beteiligten mit den Regeln und dem Honorar einverstanden sind, beginnt das eigentliche Verfahren und erst dann entstehen die zuvor genau kalkulierbaren Kosten.